+385 (0)1 5508 320  phone

 

Einführung des JOPPD Formulars ab dem 1. Januar 2014

1. Gesetzliche Grundlage und Ziele
Im kroatischen Amtsblatt (Narodne Novine 79/13) wurde am 27. Juni 2013 die Verordnung über die Änderungen und Ergänzungen der Verordnung über die Einkommensteuer veröffentlicht.
Mit der oben erwähnten Verordnung wird ein neues Formular (JOPPD Formular) vorgeschrieben, das ab dem 01.01.2014 in Kraft treten wird.
Das neue Formular hat den Namen Bericht über die Einkommen, die
Einkommensteuer und den Gemeindezuschlag für die Pflichtversicherungen am Tag…, und die Abkürzung JOPPD hat folgende Bedeutung: Einheitliches Formular über Steuer, Gemeindezuschlag und Abgaben.
Das JOPPD Formular ersetzt die bisherigen Formulare: ID Formular, ID-
1 Formular, IDD Formular, IDD-1 Formular, IP Formular und das R-Sm
Formular.


2. Verpflichtete zur Abgabe des JOPPD Formulars
Das JOPPD Formular wird von den Einkommenssteuerpflichtigen und/oder den Steuerpflichtigen allein für folgende Einkünfte, abgegeben:

  • Einkünfte aus unselbständiger Arbeit
  • Einkünfte aus Vermögensrechten
  • Kapitaleinkommen
  • Einkünfte aus Versicherungen
  • Sonstige Einkünfte

Das Formular wird auch für Folgendes eingereicht:

  • Einnahmen, die nicht als Einkommen angesehen werden (Artikel 9 de Gesetzes)
  • Einnahmen, auf die keine Einkommensteuer bezahlt wird (Artikel 10 und Artikel 15, Absatz 2 und 3 des Gesetzes)
  • Einnahmen, die besteuerbar wären, wenn es gemäß Bestimmungen des Abkommens zur Vermeidung der Doppelbesteuerung nicht anderes geregelt wäre
  • Einnahmen natürlicher Personen auf Basis der Direktzahlungen in der Landwirtschaft (für natürliche Personen, die keine Einkommensteuern aus landwirtschaftlicher Tätigkeit zahlen)
  • Personen, die Steuer auf das Einkommen aus unselbständiger Arbeit zahlen müssen, wenn Sie für sich selbst die nicht steuerbaren Einkünfte auszahlen
  • Personen, die gemäß Bestimmungen des Kommunalabgabengesetzes zur Abrechnung beziehungsweise Zahlung der Abgaben verpflichtet sind, obwohl Sie keine Einkommen an natürliche Personen zahlen
  • Personen, die steuerfreie Einkünfte an natürliche Personen auszahlen - z. B. Zahler der sozialen Zuschüsse
  • Natürliche Personen, die eine selbstständige Tätigkeit ausüben und keine Daten über die berechneten Abgaben gemäß Erklärung abgeben – die Daten erfasst die Steuerverwaltung
  • Natürliche Personen, die ihre selbstständige Tätigkeit im Mitunternehmerschaft ausüben, wenn diese Körperschaftsteuerpflichtige sind


3. Fristen für die Abgabe des JOPPD Formulars
Gemäß Artikel 76, Absatz 4 – 8 der Verordnung über die Änderungen und Ergänzungen der Verordnung über die Einkommensteuer, muss das JOPPD Formular wie folgt abgegeben werden:

  • täglich – am Tag der Auszahlung des Einkommens oder am Tag der Entstehung der Pflicht zur Abrechnung und Einzahlung der Abgaben, wenn es keine Auszahlung des Einkommens gibt oder spätestens am nächsten Tag
  • innerhalb von 8 Tagen nach Einnahme des Einkommens - für Einkommen, die direkt aus dem Ausland oder direkt von natürlichen Personen empfangen worden sind
  • bis zum letzten Tag im Monat oder spätestens am Tag danach für Einkommen aus Sachbezügen, Renten, die die Kroatische Rentenversicherung auszahlt, Einkommen ausgezahlt an Saisonarbeitnehmer in der Landwirtschaft
  • monatlich - bis zum 15. im Monat für den vorherigen Monat für steuerfreie Einkommen (Artikel 9, Artikel 10 und Artikel 15, Absatz 2 und 3 des Gesetzes) und Einkommen die gemäß Bestimmungen des Abkommens zur Vermeidung der Doppelbesteuerung steuerfrei sind
  • jährlich – auf Antrag der Steuerverwaltung.

4. Einreichung des Formulars JOPPD
Das JOPPD Formular wird der zuständigen Steuerverwaltung nach dem Sitz oder nach dem Wohnort des Zahlungspflichtigen beziehungsweise des Verpflichteten zur Zahlung der Abgaben abgegeben und zwar:

  • elektronisch
  • in gedruckter Form – für höchstens 3 Personen kann das Formular auch schriftlich abgegeben werden. In allen anderen Fällen muss das Formular elektronisch abgegeben werden.



pdf download iconon

 

Gehalts- und Sozialabgabenauszahlungen

Neuerungen bei der Gehalts- und Sozialabgabenauszahlung vom 01. Mai

  • Das Parlament der Republik Kroatien hat am 27. April 2012 die Verordnung über die Durchführung der Auszahlung des Gehalts und der Sozialabgaben verabschiedet. Gemäß dieser Verordnung kann das Nettogehalt nur dann ausgezahlt werden, wenn auch die Sozialabgaben vom Arbeitgeber eingezahlt wurden. Die Steuerverwaltung wird vom 01. Mai durch die Finanzagentur (FINA) Daten der Arbeitgeber, die nicht regelmäßig die Sozialabgaben einzahlen, den Geschäftsbanken weiterleiten.

  • Ab dem 01. Mai wird der Beitragssatz zur Krankenversicherung von 15% auf 13% gemindert. Die Minderung des Beitragssatzes, beim gleichen Bruttogehalt, resultiert mit einer Senkung der Sozialabgaben von 1,7% für Arbeitgeber. Arbeitgeber werden den neuen niedrigeren Satz zum ersten Mal bei der Gehaltsauszahlung für Mai anwenden. Arbeitgeber die das Gehalt regelmäßig im laufenden Monat für den Vormonat auszahlen, werden erst im Juni bei der Gehaltauszahlung für Mai, den niedrigeren Beitragssatz anwenden. Arbeitgeber die die Gehaltauszahlung im laufenden Monat für diesen Monat auszahlen, können schon im Mai den neuen Satz anwenden.

Änderungen im Steuersystem

Das Parlament der Republik Kroatien hat am 16. Februar 2012 ein neues Steuerpaket verabschiedet

Die Änderungen im Steuersystem sind folgende:

1. Mehrwertsteuer

Ab dem 01. März 2012 gilt:

  1. Der Mehrwertsteuersatz wird von 23% auf 25% erhöht.
  2. Die Anwendung des ermäßigten Mehrwertsteuersatzes wird auf Speiseöle und Fette, Kindernahrung, die Lieferung von Wasser (außer Wasser in Flaschen oder in anderer Verpackung) und auf weißen Zucker erweitert.
  3. Das Recht auf Vorsteuerrückerstattung sowohl bei der Anschaffung von Waren und Dienstleistungen zur Repräsentation, als auch bei der Anschaffung und Vermietung von Booten, Flugzeugen, Personenkraftwagen und anderen Transportmitteln zur Personenbeförderung wird abgeschafft.

Ab dem 01. Januar 2013 gilt:

  1. Der ermäßigte Mehrwertsteuersatz in Höhe von 10% kommt auf bestimmte Dienstleistungen im Gastgewerbe zur Anwendung.
  2. Die Mehrwertsteuerregistrierungsschwelle wird auf HRK 230.000,00 erhöht.
  3. Der Schwellenwert, der einen monatlich Steuerpflichtigen von einem quartalsweise Steuerpflichtigen unterscheidet, wird auf HRK 800.000,00 erhöht.

2. Gewinnsteuer

Ab dem 01. März 2012 gilt:

  1. Dividenden und Gewinnbeteiligungen, die ab dem 01. März 2012 an ausländische juristische Personen ausgezahlt werden, werden mit einem Quellensteuersatz von 12% besteuert, wobei ein geringerer Steuersatz zur Anwendung kommen kann, wenn ein gültiges Doppelbesteuerungsabkommen abgeschlossen wurde.
  2. Wenn eine Gesellschaft ihr Stammkapital um realisierte Gewinne erhöht, wird die Steuerbemessungsgrundlage um diesen Betrag der realisierten Gewinne verringert. Dies wird zum ersten Mal bei der Gewinnsteuererklärung für das Jahr 2012 der Fall sein.
  3. Die Preisvergleichsmethode hat keinen Vorrang mehr gegenüber den anderen Methoden, wenn es darum geht festzustellen, ob Transaktionen zwischen verbundenen Personen zu Marktpreisen vereinbart wurden.
  4. Offene Forderungen, die nach dem 01. März 2012 fällig werden, werden als Aufwand anerkannt, wenn ab Fälligkeitsdatum der Forderung mehr als 60 Tage vergangen sind. Dies galt vorher für eine Frist von 120 Tagen. Um das Recht auf Abschreibung der Forderungen geltend machen zu können, muss der Unternehmer die Forderungen in seinen Geschäftsbüchern als Ertrag ausweisen und mit der Sorgfalt eines ordentlichen Kaufmanns alles Erforderliche unternehmen, um die offenen Forderungen einzutreiben.

3. Einkommensteuer

Ab dem 1. März 2012 gilt:

  1. Die Ausschüttung von Dividenden und Gewinnanteilen wird als Kapitaleinkommen mit einem Steuersatz von 12% besteuert, wenn der Auszahlungsbetrag HRK 12.000,00 im Jahr überschreitet (diese Bestimmung gilt nicht für Einkünfte aus Dividenden und Gewinnanteilen, die bis zum 31. Dezember 2000 erwirtschaftet wurden, unabhängig davon, wann sie ausgezahlt werden).
  2. Wenn die vorab ausgeschüttete Gewinnvorauszahlung den tatsächlichen Gewinn überschreitet, wird die ausgeschüttete Gewinnvorauszahlung mit einem Steuersatz von 40% besteuert.
  3. Der persönliche Grundfreibetrag von HRK 1.800,00 wird auf HRK 2.200,00 HRK angehoben. Die Einkommensteuer-Tarifstufen werden wie folgt geändert:
    12% Einkommensteuer auf die Steuerbemessungsgrundlage bis HRK 2.200,00
    25% Einkommensteuer auf die Steuerbemessungsgrundlage von HRK 2.200,00 bis HRK 8.800,00

    40% Einkommensteuer auf die Steuerbemessungsgrundlage über HRK 8.800,00

  4. Bei der Rentenbesteuerung werden folgenden Änderungen eingeführt:
  1. Der persönliche Grundfreibetrag für Renten wird erhöht,
  2. Rentenzuschüsse werden besteuert,
  3. Renten aus dem Ausland werden besteuert.

4. Sozialabgabengesetz

Ab dem 01. Mai 2012 gilt:

  1. Der Beitragssatz zur Krankenversicherung wird von 15% auf 13% gemindert.



pdf download iconon